Qualifikationen für Menschen
in der Landwirtschaft

Info & Service: 0228/919290

Schon seit Anfang der 90er Jahre findet jedes Jahr das bus Fest für die Ehemaligen sowie die aktuellen Teilnehmer der bus Kurse statt. In jedem Jahr denkt man: So schön, so spannend kann es im nächsten Jahr nicht mehr werden. Und immer wieder schaffen es die bus’ler vor Ort, aufs Neue ein begeisterndes bus Fest zu veranstalten. Diese tolle Tradition wurde auf besondere Weise beim bus Fest 2014 fortgesetzt. Oder wie es ein Teilnehmer sagt: „Eines der besten bus Feste, die ich je besucht habe.“

Von Beginn an herrschte eine angenehme, entspannte Stimmung, die ansteckend war. Die traumhafte Landschaft im schweizerischen Engelberg und das frühsommerlich schöne Wetter taten ihr Übriges. Über 200 bus’ler aus fünf Ländern waren angereist, um sich wiederzutreffen, auszutauschen, innovative Ideen kennenzulernen, zu diskutieren und gemeinsam zu feiern.

Im spannenden Exkursionsprogramm war für jede und jeden etwas dabei. Immer wieder wurde deutlich, wie Betriebe in der kleinstrukturierten Schweiz durch gute Ideen und Innovationskraft erfolgreich gedeihen. Ein Biohof mit Vollweide-Milchbetrieb, der sich auf Homöopathie statt Antibiotika und Kraftfutter verlässt. Ein Betrieb, der Büffel hält und den echten Büffel-Mozzarella herstellt. Der Flughafen Zürich, der auf seinen Grünflächen auf „Füchse gegen Mäuse“ setzt. Eine Traktorenfabrik, die in Kleinserien hochstehende Maschinen speziell für die Arbeiten am Berg produziert. Das sind einige Exkursionsbeispiele, bei denen die bus’ler neue Perspektiven gewannen und Denkanstöße erhielten.

Ein besonders Highlight war auch in diesem Jahr das hochkarätig besetzte Unternehmerforum. Prof. Kurt Hug, Dozent an der Berner Fachhochschule im Bereich Technik und Informatik, gab einen Ausblick auf Automatisierung und alternative Fahrzeugkonzepte in der Landwirtschaft, Stichwort Field Robot. Als Mittel gegen die zunehmende Bodenerosion durch Bodenverdichtung sind kleinere, leichtere Fahrzeuge gefragt. Wie diese die kleineren Dimensionen z.B. durch GPS-Steuerung, Präzision und Einsatz auch in der Nacht ausgleichen, war äußerst aufschlussreich zu hören. Für Aufsehen und angeregte Diskussionen sorgte auch Prof. Dr. Urs. A Weidmann von Silent Power, der eine revolutionäre Energielösung vorstellte: Mit einem kleinen schlagkräftigen Team forscht er zu Methanol als Treib- und Brennstoff, der in Zukunft z. B. Benzin überflüssig machen und auch zum Kochen, Heizen und Kühlen nutzbar sein soll.

Natürlich war auch wieder der Galaabend ein Höhepunkt. Nicht zuletzt für die aktuellen bus Absolventen, die an diesem Abend vom AHA-Geschäftsführer Andreas Quiring ihre Unternehmerbriefe erhielten. „Solch ein toller Rahmen, um unsere Arbeit zu würdigen,“ brachte Gerd Brüls die Meinung der Neu-bus’ler auf den Punkt.

Das Fazit eines Teilnehmers fasst das bus Fest gut zusammen – mit einem dicken Lob für das Organisationsteam: „Ich fand es besonders bemerkenswert, mit wieviel Liebe fürs Detail Ihr dieses Wochenende gestaltet habt. Ich habe mich außerordentlich wohl gefühlt.“ Die AHA dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den Organisatoren ganz herzlich für ein wunderbares bus Fest.

Und das nächste bus Fest? Lassen Sie sich überraschen – das Motto: „Märchenhafte Land(wirt)schaften“. Den Termin sollten Sie sich reservieren: vom 18. bis 21. Juni geht es nach Northeim in Niedersachen!

Fotoimpressionen vom bus Fest 2014

Ansprechpartner
Matthias Mehner
Geschäftsleiter AHA agrar
Telefon: 0228/91929-72
m.mehner@andreas-hermes-akademie.de