Qualifikationen für Menschen

Info & Service: 0228/919290

„Zwischen Romantik und Fake News“ – Landwirte, Medien und ein besseres gegenseitiges Verständnis

Das schöne, romantisch verklärt dargestellte Landleben einerseits, harsche Landwirtschaftskritik andererseits: Die ländlichen Regionen und die Landwirtschaft haben nicht selten mit der Darstellung in den Medien zu kämpfen. Die Journalisten arbeiten gleichzeitig unter hohem Lieferdruck und aus einiger Entfernung zu den Landwirten. Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft in NRW und die AHA haben am 11. September beide Gruppen in Haltern am See zusammengebracht, um beim Dialog Milch gegenseitige Einblicke und fruchtbaren Austausch zu fördern.

Ort des Geschehens war der Milchviehbetrieb der Familie Schulte-Althoff in Haltern am See, die Rolle der Besucherin und später der Gastgeberin übernahm die besonders von WDR 2 bekannte freie Journalistin Steffi Neu. Zuerst machte sie sich auf ihre unverstellte, offene Art ein ganz eigenes Bild von der Arbeit der Landwirte, von einem Teil eines ganz normalen Arbeitsalltags. Und gab dabei umgekehrt der Familie Schulte-Althoff Einblicke in die Herausforderungen journalistischen Arbeitens.

Videos: Landwirt fragt Journalistin

Am Nachmittag übernahm Steffi Neu die Moderation der Podiumsdiskussion im Scheunengespräch zum Thema „Zwischen Romantik und Fake News“. In einer überdachten Maschinenhalle, mit dem Publikum auf Strohballen, gelang es den beteiligten Landwirten und Journalisten, das Positive, die Erfahrungen aber auch die Sorgen der Arbeit des jeweils anderen zu erfühlen. Hier wurde deutlich, dass Journalisten und Landwirte zum Teil sehr ähnliche Themen beackern. Dazu zählen zum Beispiel die Kunst, Fachthemen für den Laien verständlich zu transportieren, durch Fake News verzerrte Quellen zu analysieren und mit Quoten unternehmerisch umzugehen.

Eine Erkenntnis der Podiumsdiskussion: Fundierte Berichterstattung braucht mehr Aktualität, Nähe und Recherche – Aspekte, für die im journalistischen Alltag jedoch oft die Zeit fehlt. Daher die Einladung an die Landwirte: Geht aktiv auf die Medien zu. Und das Angebot an die Journalisten: Die Landwirte stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, zudem gibt es spezielle Recherche- und Informationsplattformen wie z.B. www.dialog-milch.de.

Am Ende eines ereignisreichen „Dialog Milch“ waren einige vielleicht vorgefasste Meinungen konstruktiv in Bewegung geraten. Eine gute Basis, in Zukunft noch besser den Dialog zu suchen und zu führen.

Die kommenden Events im Rahmen von #2B1D – zwei Branchen, ein Dialog:

  • NRW-Journalistentag, Dortmund, am 17. November 2018: Podiumsdiskussion, Themenfelder jenseits der Städte: Frag doch mal den Landwirt
  • Redaktions-Workshop: Zwischen Romantik und Fake News am 5. Dezember 2018. Der Gegenbesuch: Milcherzeuger diskutieren mit Redakteuren und Verlegern an deren Wirkungsstätte – in der Redaktion
  • #MilkyNewcomer2018 – der Nachwuchsjournalistenpreis

2. Scheunengspräch: Zwischen Romantik und Fake News, 12.09.2018 in Haltern am See

Ansprechpartnerin
Marietheres Förster
Geschäftsleiterin AHA campus
Telefon: +49 (0)228 91929 28
m.foerster@andreas-hermes-akademie.de