2/2017

Sehr geehrter Leser,

"Zukunft gestalten!" Eine Aufforderung, die schnell ausgesprochen ist, jedoch viel Zuversicht und Motivation, Wollen und Können für eine Umsetzung braucht. Und das in einer Welt, die täglich komplexer, schneller und herausfordernder wird.

Da stellen sich schnell Fragen: Wie wirkt sich die aktuelle Weltpolitik auf unser Tun in der Zukunft aus? Welches Zukunftspotenzial liegt in der Digitalisierung? Was benötigen junge Menschen, um in der Zukunft Verantwortungsträger sein zu können?

Wer Zukunft gestalten will, braucht jedoch nicht nur Fakten und Analysen. Zukunftsgestaltung braucht ebenso Mut, Kreativität, Zuversicht, Toleranz und Durchsetzungskraft. Kurz: Eine starke Persönlichkeit. Dann kann aus "Wissen" und "Wollen" ein "Können" werden.

Unsere vielfältigen Aktionen, Workshops und Diskussionen auf und rund um die Internationale Grüne Woche haben dies gezeigt. Von Afrika bis Bonn, von Berlin bis Indien, von Schleswig Holstein bis Bayern.

Ein Jahresbeginn hat immer auch etwas von Neuanfang und Kraft. Das wünscht Ihnen

Signatur Andreas Quiering

Marika Puskeppeleit
Geschäftsleiterin AHA dialog / plattform ländliche räume

Themen 2/2017
TOP Kurs in Uganda
TOP Kurs in Uganda
Verantwortung übernehmen, Impulse geben, inspiriert werden
18 der 24 TOP Kurs-Absolventen aus 2016 engagierten sich bei einer Ugandareise im Dezember erneut für die internationale Zusammenarbeit. Unter anderem befassten sie sich mit dem spannenden Thema, wie das Netzwerk zwischen Junglandwirten und ihren Organisationen in Uganda aufgebaut werden kann. In Workshops stand dazu die Frage im Zentrum: Was können die TOP Kursler und die ugandischen Gesprächspartner wechselseitig voneinander lernen – und wie kann die weitere Arbeit an dem Netzwerk davon profitieren.
AHA dialog/plattform ländliche räume
Bilder vom digitalen Übermorgen
Spannende Bilder vom digitalen Übermorgen
Wohin kann die Reise für die ländlichen Räume in der di­gi­ta­len Welt gehen? Gut 100 Gäste ließen sich von den Zu­kunfts­modellen inspirieren, die der Geschäftsbereich AHA dialog/ plattform ländliche räume in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut (Bereich CeRRi Berlin) in Berlin präsentierte. Der Rahmen: Das „10. Zukunfts­forum Ländliche Ent­wick­lung“ im Rahmen der IGW. Konkrete Modelle machten die Themen greifbar. Und gaben viel Anlass zum Staunen, Diskutieren, Nach- und Weiterdenken.
Kompakttraining Organisationsentwicklung
Kompakttraining Organisationsentwicklung
Wandel, aber richtig!
Wer still steht, wird überholt: Das gilt in der sich rasant verändernden modernen Welt besonders. Veränderungsprozesse sind damit unverzichtbare Erfolgsfaktoren für Organisationen. Dieses Trai­ning richtet sich an alle, die solche Veränder­ungen anstoßen und zum Ziel führen möchten. Sie werden besser verstehen, wie Organisationen funktionieren, wie Veränderungen initiiert werden können und wie Sie die richtigen Leute mit ins Boot holen. Ganz wichtig außerdem: Wie Sie mit Widerstand und bremsenden Faktoren konstruktiv umgehen. Ein aktueller Bestandteil des kom­pakten Trainings ist zudem die Organisations­entwicklung in der Entwicklungszusammenarbeit.
Trainings Qualitätsmanagement (QM)
Trainings Qualitätsmanagement
Wichtige Qualifikationen für Verantwortliche im QM
Ob in der Ernährungsbranche oder der Agrar­wirt­schaft: Als Verantwortliche oder Verantwortlicher für das Qua­li­tätsmanagement brauchen Sie Me­tho­den­wissen und zudem aktu­elle Kenntnisse der branchen­abhängigen Normen und An­for­derungen. Die AHA hat drei Trainings zusammengestellt, die Ihnen helfen, Ihre Arbeit erfolgreich zu gestalten.
AHA international
AHA international
Workshops zur pro­fes­sionellen Ver­bands­ent­wicklung in Tansania
Als Teil der Sonderinitiative EINEWELT ohne Hunger (SEWOH) des BMZ setzt die AHA das Vor­haben „Stärkung bäuerlicher Or­ga­nisationen“ um. Dazu führte die jüngste Reise unsere Ex­per­ten vom 14.–20. November 2016 nach Tansania. Im Zentrum stan­den zwei Work­shops mit zwei tan­sa­nischen und einem pan­afri­kanischen Partner­verband. Das zentrale Thema: Durch Pro­fes­si­o­na­li­sierung und Or­ga­ni­sa­tions­ent­wicklung Mit­glieder gewinnen und halten. Der gemeinsame Weg geht weiter: Für 2017 wurden Ver­ein­barungen für die Zu­sam­men­ar­beit unterzeichnet.
Rentenbank-Infos
Förderangebote
Die Rentenbank ist die deutsche Förderbank für Agrarwirtschaft und ländliche Entwicklung. Sie hält vielfältige Förderangebote und Informationen für Sie bereit:

logo-rentenbank.gif

Soziale Netzwerke

Treffen Sie uns in den sozialen Netzwerken!
Andreas Hermes Akademie bei Xing
MBA-Studiengang Agrarmanagement
MBA-Studiengang Agrarmanagement
Tipp für die Karriere in der Agrarbranche: Fernstudium on top!
Fachwissen ist wichtig; für den Erfolg müssen aber auch über­greifende Qualifikationen in den Bereichen Mit­ar­beiter­führung, Absatz und Vertrieb, Umgang mit Medien oder Finanzen hin­zu­kommen. Das unterstreichen auch die Aussagen vieler Agrar-Unternehmen, die Schwie­rig­keiten sehen, ihren Bedarf an Fach- und Führungskräften qualifiziert zu decken. Genau hier setzt der berufsbegleitende Masterstudiengang Agrar­ma­na­ge­ment an, den die Hochschule Anhalt und die AHA vor in­zwischen 10 Jahren aus der Taufe gehoben haben. Die An­melde­frist für das Winter­semester 2017/18 ist der 31. August 2017!

Andreas Hermes Akademie, Godesberger Allee 66, 53175 Bonn
Tel: 0228 - 91929-0, Fax: 0228 - 91929-30
E-Mail: info@andreas-hermes-akademie.de, www.andreas-hermes-akademie.de